Čachtice Burg 

13.jpgimg_4556.jpgDie Schriftstücken erwähnten die Burg zum ersten Mal im 13. Jahrhundert als eine Grenzfestung. Sie befindet sich auf einem kalkstein-dolomitischen Hügel zwischen den Dörfern Čachtice und Višňové. Sie wurde von Kasimir aus dem Geschlecht Huntpazman gebaut. Die Aufbau der Grundpartien wurde zwischen Jahren 1263-1276 realisiert. In 1273 wurde die Burg vom tschechischen König Přemysl Otakar II. überfallen und geschädigt. Die Geschichte kennen manche bedeutende Besitzer der Burg, wie zum Beispiel Matthäus Csák von Trentschin, Stibor von Stiboritz, oder die čachdy Familie. Die Burg wurde in 1708 ausgebrannt und es war der Anfang ihres Endes. Sie wurde nicht mehr rekonstruiert. Sie brannte noch einmal in 1799, als sie nicht mehr bewohnt war. In 1992, aufgrund vieler wiederholten Forderungen, wurde die Burg registriert als kulturelles Denkmal, das die Rettung braucht.

2014-05-19 13-12-22 - IMG_4504.jpgimg_4551.jpgObwohl sie schon lange Zeit nur eine Ruine ist, es ist immer möglich die Entwicklung von mittelälterlicher Verteidigungsarchitektur an ihr merken. Die Ruinen bestehen aus immer identifizierbaren Gebäuden. Dort gibt es auch die Fragmenten von ursprünglichen Maueranwürfen mit Gemälden. Auf den älteren Fotografien ist es möglich die Burg mit einem Turm zu sehen. Aus der Burg kann der Besucher eine wunderbare Szenerie sehen: Kleine Karpaten, die Hügellandschaft von Myjava, und Považský Inovec.

::layout_mapa(48.7242754; 17.761396; 16; Čachtice Burg)::